bayreuth universität campus

Universität

Wo Denken viel Platz zur Entfaltung hat
Muss eine Universität immer erst ein paar hundert Jahre alt werden, um sich in Wissenschaft und Lehre international einen Namen zu machen? Die Universität Bayreuth ist der beste Beweis dafür, dass es auch schneller geht: 1975 startete sie als eine der ersten Hochschulen in Deutschland mit einem interdisziplinären Gründungsauftrag, heute ist sie Wegbereiter innovativer Forschung und Lehre. International sichtbare Profilfelder, exzellente Forschungsleistungen und die hohe Qualität fächerübergreifender Studienangebote locken „High Potentials“ aus weit über 100 Ländern nach Bayreuth.

Zukunftsorientiert und international vernetzt
Der kommunikative Campus im Grünen führt die unterschiedlichsten Disziplinen zusammen und fördert den wissenschaftlichen Austausch. Bei rund 13.500 Studierenden und 1.200 wissenschaftlichen Beschäftigten, davon 240 Professorinnen und Professoren, ist das Betreuungsverhältnis in Bayreuth hervorragend. Die gute Forschungsinfrastruktur, die Größe der Kulturstadt Bayreuth, der grüne Campus sowie die innovativen, englischsprachigen Masterstudiengänge sind weitere gute Gründe für Studierende und Forschungsmitarbeiter aus aller Welt, nach Bayreuth zu kommen.

Weil sie insbesondere die Studiensituation als hervorragend einstufen, erzielt die Universität Bayreuth in Rankings des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) regelmäßig Spitzenpositionen. Und auch im Vergleich der besten Universitäten der Welt erweist sich die Universität Bayreuth als leistungsstarke, in Forschung und Lehre international sichtbare Hochschule. So schafft es der Bayreuther Campus beim ,Young University Ranking‘ des britischen Wissenschaftsmagazins ‚Times Higher Education (THE)‘, das weltweit die 250 besten Universitäten ermittelt, die jünger als 50 Jahre sind, 2018 souverän auf Platz 30. Und auch exzellente Forschende fühlen sich vom Geist der Universität und ihrem hervorragenden Forschungsumfeld angezogen. Unter ausländischen Forschenden gilt Bayreuth als eine der attraktivsten Universitäten Deutschlands und belegt regelmäßig vorderste Plätze in den Humboldt-Rankings.


Exzellente Aussichten für Talente
Die Universität Bayreuth ist bekannt für ihre bi- und multilateralen Studienprogramme mit Doppelabschluss. Zudem hat sie mit fächerübergreifenden Studiengänge wie »Geoökologie», »Sportökonomie», »Gesundheitsökonomie» oder »Philosophy & Economics» und »Environmental Geography» Pionierarbeit für eine Vernetzung wissenschaftlicher Kompetenzen geleistet, die sich an aktuellen Herausforderungen in Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft orientiert. Ob Natur-, Umwelt- oder Ingenieurwissenschaften, Lebensmittel-, Geistes- oder Sozialwissenschaften: Die Universität Bayreuth fördert Studierende mit ihren individuellen Begabungen auf allen Gebieten und öffnet ihnen attraktive Karrierewege.

Hier geht’s zum Campus TV der Universität Bayreuth

Interdisziplinäre Profilfelder
Mit ihren Profilfeldern hat sich die Universität Bayreuth in den letzten Jahrzehnten international einen ausgezeichneten Ruf in Forschung und Lehre erarbeitet. Hier denken die wissenschaftlichen Innovationstreiber der Universität. Sie kommen aus starken Fachdisziplinen und arbeiten auf strategisch ausgewählten, fächerübergreifenden Schwerpunkten interdisziplinär zusammen. Von den 12 fächerübergreifenden Profilfeldern gehen starke innovative Impulse für Forschung und Studium, aber auch für den Wissenstransfer in Wirtschaft und Gesellschaft aus.

Advanced Fields
Anerkannte Forschungsbereiche, die sich durch renommierte Forschungskooperationen auszeichnen:
– Hochdruck- und Hochtemperaturforschung
– Polymer- und Kolloidforschung
– Neue Materialien
– Molekulare Biowissenschaften
– Ökologie und Umweltwissenschaften
– Nichtlineare Dynamik
– Afrikastudien

Emerging Fields
Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte, die auf einen akuten und gesellschaftlich relevanten Forschungsbedarf reagieren:
– Energieforschung und Energietechnologie
– Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften
– Innovation und Verbraucherschutz
– Governance & Responsibility
– Kulturbegegnungen und transkulturelle Prozesse

Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder
In den letzten vier Jahrzehnten hat sich die Universität Bayreuth zu einem auch im globalen Maßstab führenden Standort der Afrikaforschung entwickelt. Das Bayreuther Profilfeld Afrikastudien gemeinsam mit afrikanischen Partnerinstitutionen neu auszurichten – darum geht es im Exzellenzcluster ,Africa Multiple‘. Im Mittelpunkt stehen die kontinentalen und transkontinentalen Verflechtungen kultureller, sprachlicher, sozialer, religiöser, politischer, ökonomischer und ökologischer Prozesse. Auch im Cluster gilt das bewährte Credo der Bayreuther Afrikastudien: ,Forschung über Afrika nur mit Afrika‘.

Gründeruni Bayreuth
Der Bayreuther Campus versteht sich als ,Gründer-Uni‘. Mit dem Gründungssemester können sich Studierende aller Studiengänge ein bis maximal zwei Semester vom Studium befreien lassen, um ihre Startup-Idee intensiv zu verfolgen. Die Stabsabteilung Entrepreneurship & Innovation ist auf dem Bayreuther Campus fest verankert – mit dem Ziel, neue Geschäftsideen und Existenzgründungen zu unterstützen und den Wissensaustausch zu fördern. Hierzu zählen auch die Pflege und Erweiterung interner und externer Netzwerke, um gründungsinteressierten Studierenden und Wissenschaftlern die ersten Schritte in das Unternehmertum zu erleichtern.

Universität der Netzwerker
Forschungszentren wie das Bayerische Geoinstitut (BGI), das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER), das Bayreuther Zentrum für Kolloide und Grenzflächen (BZKG) und das Institut für Afrikastudien (IAS) stärken die Zusammenarbeit in den Profilfeldern durch eine leistungsstarke Infrastruktur. Im Förderranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) belegt die Universität Bayreuth in diesen Schwerpunkten vordere Plätze und ist Spitzenreiter in der Polymerforschung. Im Bereich der interdisziplinären Afrikaforschung, die vom Institut für Afrikastudien koordiniert wird, stellt sie heute eines der führenden Zentren in Europa dar.

Bei der anwendungsbezogenen Forschung ist die Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Gesellschaft von besonderem Interesse. Zwei Fraunhofer-Projektgruppen arbeiten gemeinsam mit Unternehmen an neuen keramischen Verbundstrukturen bzw. an innerbetrieblichen Prozessinnovationen. Wichtige Schnittstellen für Industriekooperationen sind zudem das Betriebswirtschaftliche Forschungszentrum für die mittelständische Wirtschaft (BF/M Bayreuth), das Kompetenzzentrum Neue Materialien Bayreuth und das Bayerische Polymerinstitut (BPI), in dem die Universität Bayreuth mit ihren Nachbaruniversitäten in Erlangen-Nürnberg und Würzburg kooperiert. Im Herbst 2018 öffnete das Bayerische Zentrum für Batterietechnik (BayBatt) an der Universität Bayreuth seine Pforten: Hier werden Batterien als interagierende, intelligente Systeme interdisziplinär erforscht und weiterentwickelt. Als strategischer Verbund fördert die TechnologieAllianzOberfranken (TAO) die Zusammenarbeit der Universitäten Bayreuth und Bamberg und der Hochschulen für angewandte Wissenschaften Coburg und Hof, insbesondere in den Bereichen »Energie und Mobilität», »Werkstoffe», »IT/Sensorik» und »Mensch und Technik».

Im Dialog über Zukunftsfragen
Die Universität Bayreuth ist nicht zuletzt auch ein Forum für den Dialog über gesellschaftliche Zukunftsfragen – etwa bei den monatlichen Stadtgesprächen, dem DLD Campus, der Akademischen Jahresfeier der Universität oder den Bayreuther Dialogen. Auch das Iwalewahausder Universität, ein Forum für afrikanische Gegenwartskultur, und der Ökologisch-Botanische Garten sind mit ihren abwechslungsreichen Jahresprogrammen Anziehungspunkte für eine breite Öffentlichkeit.

Sieben Fakultäten
… für Mathematik, Physik und Informatik
… für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
… für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
… für Sprach- und Literaturwissenschaften
… Kulturwissenschaftliche Fakultät
… für Ingenieurwissenschaften
… für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit.

Die Universität Bayreuth in Zahlen (Stand WS 2018/19):
… ca. 13.500 Studierende
… ca. 240 Professorinnen und Professoren
… ca. 2.400 Beschäftigte

Zentrale Studienberatung
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth

Wir sind persönlich und telefonisch für Sie da: Montag bis Freitag von 9.00-12.00 Uhr.
Während der Vorlesungszeit Dienstag bis Donnerstag von 9.00 – 15.00 Uhr.
Kontaktieren Sie uns gerne und vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch telefonisch unter 0921 / 55-5328, -5249 und -5245 oder per E-Mail an: studienberatung@uni-bayreuth.de

Universität Bayreuth in den Sozialen Medien
– facebook
– Instagram
– twitter

red