Altstadtbad in die Jahre gekommen

BAYREUTH. Seit 111 Jahren ist das Altstadtbad eine beliebte Erholungs- und Freizeitstätte in der Fantaisiestraße. Heuer musste das Bad ab dem 26. Juni und ab 8. Juli wegen technischer Mängel jeweils für mehrere Tage geschlossen werden.

Im Juni war es ein Defekt an der Chlor-Messstelle und im August sorgte ein Fehler der Umwälzpumpe für eine neuerliche Schließung. Am Donnerstag letzter Woche war die öffentliche Freizeitanlage wieder offen, am Freitag musste aber schon wieder geschlossen werden: Das Becken verliert wegen einer defekten Druckleitung massiv Wasser.
Die letzte Sanierung des Bades erfolgte 1989/90. Die beiden Becken wurden modernisiert und eine Umwälzanlage eingebaut. Die Kosten beliefen sich damals auf 850.000 Mark. Im Jahr 2009 wurden neue Spielgeräte angeschafft.


Gewinnspiele

Versuche auch Du dein Glück – Alle Gewinnspiele im Überblick


„Im Hochbauamt werden derzeit Überlegungen für eine Generalsanierung angestellt“, so der Sprecher der Stadt, Joachim Oppold. Mitte der 1970er Jahre folgte eine Vergrößerung des Bades auf insgesamt 14.000 Quadratmeter durch Anpachtung von Flächen. So konnte der angrenzende Bolzplatz mit Volleyball- und Basketballspielmöglichkeit ergänzt werden und das Bad wurde von den Stadtwerken an das Stadtjugendamt zur Betreuung übergeben. Das Becken ist mit 10 Meter auf 20 Meter relativ klein. Der alte Baumbestand ergänzt das Freizeitvergnügen durch ausreichend Schatten.
Die Eröffnung der Badesaison erfolgt stets parellel mit dem Kreuzsteinbad, heuer war dies am 11. Mai. Öffnungszeiten im Altstadtbad sind dienstags bis sonntags von 12 bis 19 Uhr. Bei schlechtem Wetter bleibt es geschlossen.

Das Altstadtbad ist auch eine Kinderspielanlage, die vom Jugendamt zusammen mit der Stadt betreut wird. Seit seinem Bestehen steht es allen Bevölkerungsgruppen kostenlos zur Verfügung, als soziale Einrichtung wird die Anlage gerne genutzt. „Dies soll auch künftig so bleiben“, sagt der Sprecher der Stadt.

Historie
Bis 1963 wurde das Badewasser aus dem Mistelbach ins Badebecken eingeleitet. Mitte der 1960er Jahre wurde das Bad saniert, ein Kinderplanschbecken und ein Einstieg für Nichtschwimmer im Badebecken wurden eingerichtet und Dusch- und WC-Einrichtungen installiert. Durch die Anpachtung eines weiteren Geländes konnte die Liegewiese damals auf 3.500 Quadratmeter vergrößert werden. Es wurden Spielgeräte aufgestellt und ein kleiner Kiosk durch den Bademeister betrieben.

Altstadtbad

gmu