Bayreuth. Die SpVgg Bayreuth hat auch das zweite Testspiel der laufenden Vorbereitung gewonnen. Gegen Bayernligist Erlangen-Bruck gab es dank zwei später Treffer ein 3:2.

»Wir hätten heute sieben, acht Tore machen müssen», haderte Coach Timo Rost auf der Website des Regionalligisten nach der Partie. Die Altstädter, die nach 20 Minuten durch Tobias Weber in Führung gingen, ließen etliche Chancen aus. Bezeichnend dafür war die Phase nach der Pause, als die Oberfranken viele gute Gelegenheiten liegenließen und teilweise auch Pech hatten, da das Aluminium im Weg stand. Zu dieser Zeit führten die Erlanger dank eines Doppelschlags von Sperber und Vidal im ersten Durchgang mit 2:1.

Im zweiten Abschnitt kam auch Neuzugang Alexander Piller zu seinem Debüt für den neuen Arbeitgeber, er absolvierte seine ersten 45 Minuten im Dress der Altstadt. Und der neue Mann sah, wie sich die Bemühungen der Oberfranken am Ende der Partie auszahlten: Nach weiteren ausgelassenen Chancen sorgten Christoph Fenninger und Anton Makarenko noch für zwei späte Treffer und dem damit verbundenen Sieg der Bayreuther. Alle drei Treffer der SpVgg fielen nach Standards.

Rost zufrieden mit der Moral

»Mir ist wichtig, dass wir bis zum Abpfiff Gas geben, auch in einem Testspiel», freute sich Trainer Rost über die beiden späten Standard-Toren, die seiner Mannschaft den zweiten Testspielsieg nach dem 4:0 gegen den SV Friesen vor einer Woche bescherten. »Und ich bin mir sicher, dass wir unsere Chancen auch nutzen, wenn es zählt.» Das nächste Testspiel steht für seine Mannschaft am nächsten Samstag an, dann geht es um 12 Uhr in Neudrossenfeld gegen den ATSV Erlangen.

SpVgg Bayreuth: Kolbe (46. Skowronek) – Kopp (46. Held), Weber (46. Dengler), Eder (46. Michaelis), Golla (46. Weimar) – Makarenko, Wolf (75. Grasser), Kracun (68. Scheder), Schiller (46. Piller) – Knezevic (46. Fenninger), Sulejmani (68. Kopp).

Tore: 1:0 Weber (20.), 1:1 Sperber (27.), 1:2 Vidal (29.), 2:2 Fenninger (88.), 3:2 Makarenko (90.).

ms