medi Bayreuth: Björn Albrecht im Gespräch

BAYREUTH. Der Spielbetrieb in der BBL ruht aktuell, natürlich befindet sich auch medi bayreuth in einer Ausnahmesituation. Der Verein hat nun einige wichtige Fragen der Fans beantwortet, zudem richtete Geschäftsführer Björn Albrecht einige Worte an die Anhänger.

In Deutschland herrscht aktuell Ausnahmezustand, das wirkt sich natürlich auch auf den Sport aus. Aktuell sind alle Großevents ausgesetzt. Auch die Bayreuther befinden sich in einer noch nie dagewesenen Situation. Neben der Frage, wann und ob es überhaupt weitergeht, ist aktuell auch offen, wie es mit dem Trainingsbetrieb weitergehen soll, denn die Oberfrankenhalle wurde geschlossen. Auch Die Fans haben natürlich offene Fragen. Am Samstag richtete sich der Verein mit einigen Antworten an die Anhänger.

Wie lange wird in der BBL pausiert?
Die Aussetzung des Spielbetriebs erfolgte “bis auf Weiteres”. Spätestens in 14 Tagen wird man sich erneut zusammensetzen, um die Lage erneut zu diskutieren. Nach wie vor bleibt es das Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen. Wann dies jedoch der Fall sein wird, ist aktuell nicht absehbar.

Was passiert mit bereits gekauften Tickets für medi-Heimspiele, die verlegt werden?
Bereits erworbene Tagestickets behalten ihre Gültigkeit für das jeweilige später nachzuholende Spiel. Sobald die BBL die Nachholtermine festgesetzt hat, werden wir darüber informieren. Aktuell können keine Tagestickets für Spiele von medi bayreuth gekauft werden.

Wie sieht es für Dauerkarten-Besitzer aus im Hinblick auf den ausgesetzten Spielbetrieb?
Auch für alle medi-Fans, die eine Dauerkarte besitzen, gilt, dass die Tickets ihre Gültigkeit für die nachzuholenden Begegnungen behalten.

Außerdem richtete medi bayreutsh Geschäftsführer Björn Albrecht noch einige Worte an die Fans: „Ihr dürft uns glauben, dass wir nichts lieber sehen würden, als tolle Spiele der HEROES OF TOMORROW mit unseren unglaublichen Fans in der OberfrankenHÖLLE! Wir müssen uns aber der aktuellen Situation stellen und alles menschenmögliche dafür tun, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sicherlich sind die Einschnitte in das öffentliche Leben bereits immens. Wir werden der Lage aber nur alle gemeinsam Herr werden können und bitten euch daher an dieser Stelle um eure Kooperation, Unterstützung und auch Solidarität. Ich bin mir sicher: gemeinsam werden wir es schaffen! Euer Björn Albrecht.“

ms